Fahrrad-Initiativen.de

Denis Petri über diese Website im Kontext der Radentscheide

Datum

Der Berliner Volks­entscheid Fahrrad: Von der Graswurzel­bewegung zum Mobilitätsgesetz

Am 28. Juni verabschiedete das Berliner Abgeordnetenhaus das Mobilitätsgesetz mit dem offiziellen Namen: „Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mobilitätsgewährleistung”, kurz MobiG. Dem ging eine über zweieinhalb Jahren andauernde Kampagne der Initiative Volksentscheid Fahrrad in Berlin und ihres Trägervereins Changing Cities e.V.

Isabell Eberlein zu Frauen und Fahrrad

Datum

Die gute Nachricht zuerst. Es gibt sie – die vielen inspirierenden Frauen in der Fahrradszene. Die Herstellerinnen, Mechanikerinnen, Gründerinnen, Aktivistinnen und auch Politikerinnen. Nur sind sie bisher zu wenig sichtbar. Wir sehen sie kaum in den Fahrradläden und auf den Paneldiskussionen in der Mobilitätswelt. Und das können wir eigentlich so leicht ändern, in dem wir – die Frauen, die sich mit dem Thema Fahrrad beschäftigen – uns vernetzen, gegenseitig unterstützen und uns empowern.

Interview: Sophia-Maria Antonulas

Datum

Die gebürtige Wienerin ist Radfahrerin aus Leidenschaft und auch für ihren Weinverkauf in Berlin nutzt sie ein Lastenrad. Und zwar ein besonders schönes aus den 30er-Jahren mit einem Aufbau aus Holz. Auch sonst setzt sie sich für die Nutzung des Fahrrads ein. Für den ADFC leitet sie das Programm „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Das Radfahren liegt ihr schon lange am Herzen. Sie gründete „I Bike Berlin“, ein Unternehmen, das nachhaltige und faire Fahrrad-Accessoires verkauft.

Dr. Ute Symanski

Dr. Ute Symanski ist Organisationssoziologin, Organisationsberaterin und politische Aktivistin. 2009 gründete sie mit Freund*innen die Wählergruppe DEINE FREUNDE, die für ein alternatives Politikmodell und mehr Mitbestimmung auf kommunaler Ebene eintritt. Ein weiteres Schwerpunktthema der Wählergruppe ist die Verkehrswende – weshalb DEINE FREUNDE 2015 die RADKOMM erfanden.

Katja Leyendecker

Katja Leyendecker ist Mobilitätsexpertin und schreibt aktuell an ihrer Doktorarbeit. Neben einem Vergleich der Städte Bremen und Newcastle beschäftigt sie sich auch mit der Frage, warum Frauen eine andere Perspektive auf Mobilität und Radfahren haben und warum diese Perspektive bei der Verkehrswende stärker beachtet werden sollte.

Dr. Beatrix Wupperman

Was Beatrix Wupperman zur Fahrradpolitik brachte: Mit der Fahrradpolitik fing es bei mir 2004 an, als ich – aus der Fahrradstadt Bremen kommend – mein Fahrrad für ein Jahr mit nach Darlington in Großbritannien nahm. Es war wie ein Kälteschock: kaum Radwege, aggressive AutofahrerInnen, Fahrradfahren als Mutprobe.

 

Netzwerk Fahrradfreundliches Charlottenburg-Wilmersdorf

Wir sind Fahrradbegeisterte und wollen Cha­rlottenburg-Wilmersdorf für Radfahren­de attraktiver und vor allem sicherer machen. Sicherer bedeutet für uns, dass 10-jährige Kinder genau wie 75-jährige Radfahrer*innen eine Infrastruktur haben, in der sie gefahrlos radfahren können.Wir arbeiten eigenständig in kleinen Gruppen, häufig auch in Kooperation mit anderen Fahrrad-Initiativen und Netzwerken.

AG Rad Eberswalde

Rad zu fahren bedeutet, etwas für die eigene Gesundheit zu tun, Lärmemissionen zu verringern, Ressourcen und – durch einen wesentlich geringeren CO2 – Ausstoß – das Klima zu schonen, sowie eine im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln wesentlich geringere Fläche zu verbrauchen.